Vor nunmehr 12 Jahren trafen sich der Peruaner Richard Guerra Medina und der Spanier Miguel Igler auf einer deutschen Schule mit spanischem Zweig im Rheinland. Während der täglichen gemeinsamen Straßenbahnfahrten zwischen der Vorstadt Hürth und der Metropole Köln begannen ihre ersten Rap Sessions mit weiteren Musikern. So wurde aus dem Geiste der Improvisation die Idee desChupaStylee geboren.

Im multikulturellen Köln, seit 2000 Jahren ein Schmelztiegel der Kulturen, trafen sie auf den Mexikaner Josue Avalos, der bereits seit einigen Monaten versuchte, als Sänger und Gitarrist in den Fußgängerzonen im Schatten des Doms Fuß zu fassen. Nach und nach schlossen sich der Niedersachse Matthias Kuhlgatz an den Keyboards und der nicht-hessische Schlagzeuger Benedikt Hesse aus dem Sauerland der Band an. Ergänzt wurde die Band durch den Kölner Trompeter Markus Hieronymus Koch und durch die Stimme und Posaune der charmanten Chilenin Pia Miranda. Mit dem polnischen-kalifornischen Bassisten Jacek Moczuiski ist Chupacabras komplett.
Doch was genau ist diese Musik „ChupaStylee“?